Die Osborn Checkliste. Oder: Können Orchideen fliegen?

Blog / Idee / Kreativität / Kunst / Uncategorized

Der Automobilpionier Henry Ford hat einmal gesagt: „Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen.“

Will heißen: manchmal muss es gar keine völlige Neuentwicklung sein, manchmal reicht es, Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten um neue Dinge zu entwerfen und zu erfinden.

Die Kreativitätstechnik Osborn Checkliste greift genau auf dieses Prinzip zurück. Es gibt etwas, was ich optimieren möchte? einen Prozess oder ein Produkt? Dann mal flugs die Osborn Checkliste anwenden und schauen, ob spannende neue Geistesblitze sprühen.

Kurz zur Technik. In den 1950er Jahren erfunden von Alex Osborn, von dem auch das Brainstorming stammt. Die Osborn Checkliste ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Checkliste. Man nehme das Produkt oder den Prozess, der optimiert werden soll und gehe die Liste nacheinander durch. Gerne auch kreuz und quer. Wichtig ist nur, dass alle Punkte abgehakt bzw. „bearbeitet“ werden. Durch diese Betrachtungsweise aus unterschiedlichen Blickwinkeln entstehen neue Ideen oder Anwendungsmöglichkeiten.

Was steht jetzt auf der Checkliste? Nur ein paar Worte, die ich durchgehen muss…

Vergrößern?
Kann ich etwas an dem bestehenden Produkt/Prozess vergrößern? Etwas hinzufügen? Etwas länger, höher, schwerer, stärker, breiter machen?…

Verkleinern?
Kann ich an dem bestehenden Produkt/Prozess etwas verkleinern? Etwas wegnehmen? Etwas kürzer, schmaler, schwächer, leichter machen? Den Takt verringern? Zergliedern?…

Umgruppieren?
Kann ich etwas an dem bestehenden Produkt/Prozess umgruppieren? Die Reihenfolge verändern? Ursache – Wirkung umkehren?…

Kombinieren?
Kann ich etwas mit dem bestehenden Produkt/Prozess kombinieren?
Ideen dazu kombinieren? Zwecke kombinieren?…

Umkehren?
Kann ich etwas an dem bestehenden Produkt/Prozess umkehren? Rückwärts statt vorwärts? Von außen nach innen? Innen nach außen? Kann man das Ende an den Anfang stellen oder umgekehrt? Es auf den Kopf stellen? Vorzeichen ändern? Aus einer Not eine Tugend machen?…

Weglassen?
Kann ich an dem bestehenden Prozess/Produkt etwas weglassen? Ziele? Personen? Methoden? Funktionen?…

Zweckentfremden?
Kann ich den bestehenden Prozess/ das Produkt zweckentfremden und für etwas anderes einsetzen? Wozu kann ich ihn/es noch verwenden?…

Nachahmen?
Was ist zu dem bestehenden Produkt/Prozess ähnlich? Gib es Parallelen? Kann ich was nachahmen oder imitieren?…

Ändern?
Kann ich an dem bestehenden Prozess/Produkt etwas ändern? Etwas modifizieren? Andere Farbe? Andere Form? Andere Material? und was fällt mir sonst noch ein?…

Wenn man die Osborn Checkliste durchgeht stellt man fest, dass ganz viele neue Ideen entstehen und irgendwann einfach so von ganz alleine sprudeln. Dabei sollte man sich dann nicht allzu streng an die vorgegebenen Begriffe halten, sondern einfach spielerisch drauflos spinnen.
Immer an den Leitsatz denken: „Quantity breeds Quality!“ Bei Kreativitätstechniken geht es im ersten Schritt darum, möglichst viele, auch ungewöhnlich Ideen zu sammeln. Die Auswahl kommt erst in einem zweiten Schritt. Also einfach sprudeln lassen!

Und was könnte bei der Osborn Checkliste so rauskommen?

Na, beispielsweise „fliegende Orchideen“!  Bestehendes Produkt: ein Topf mit einer Orchidee. Osborn Checkliste nutzen um was Neues zu stylen! Kann ich etwas umkehren? Auf den Kopf stellen? Ja, geht doch und sieht auch noch toll aus! Und heißt: Sky Planter von Boskke!

Ich find’s richtig stylisch!